Erweiterte Realschule Wadern baut Bildungs- und Betreuungsangebot am Nachmittag kräftig aus.

gts-05.jpg (169620 bytes)

Kultusminister Schreier überreichte Scheck in Höhe von 429.300 Euro.

An der Erweiterten Realschule Wadern wird ein neues Gebäude errichtet, das speziell dem nachunterrichtlichen Bildungs- und Betreuungsangebot dient. An die bestehende Schule wird ein freistehendes, eingeschossiges, pavillonartiges Gebäude errichtet. Das neue Gebäude umfasst einen Hausaufgabenraum, eine Mediothek/Bibliothek sowie einen großzügigen Bistrobereich mit Ausgabeküche.

gts-03.jpg (45752 bytes)Mit einem Scheck in Höhe von 429.300 Euro im Gepäck besuchte Kultusminister Schreier am Freitag, dem 24.03.2006, die Erweiterte Realschule Wadern. Begleitet wurde er von der 1. Beigeordneten des Landkreises Merzig-Wadern, Veronika Heinz, die die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich vertrat. Mit diesem Geld werden umfangreiche Neubaumaßnahmen finanziert, um das Bildungs- und Betreuungsangebot an der Schule zu erweitern. Das Geld stammt aus Mitteln des Investitionsprogramms "Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB). Zu dieser Investitionssumme wird der Landkreis Merzig-Wadern einen Teil zuschießen, um das Bauvorhaben zu realisieren.

Für die Schüler und Lehrer der Erweiterten Realschule Wadern war es eine Selbstverständlichkeit, dem Minister und den zahlreich erschienen Gästen ein abwechslungsreiches Programm als erstes kleines Dankeschön darzubieten. Unter den Gästen waren u.a. die Landtagsabgeordneten Helma Kuhn-Theis und Anke Rehlinger, der Bürgermeister Fredi Dewald, die Ortsvorsteher Helmut Turner und Wolfgang Maring, Mitglieder des Kreistages und der Schulbehörde des Landkreises Merzig-Wadern. Der Einladung gefolgt waren ebenso der Leiter der Jugendhilfe St. Maria Weiskirchen, Franz-Josef Saar, Herr Birtel und Frau Birtel-Koch vom zuständigen Architekturbüro, die Elternsprecherin Angelika Erb, der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Norbert Eisenbarth und der Leiter der Koordinierungsstelle IZBB Hans-Werner Schulz. Vor vollbesetzter Sporthalle wurde die Scheckübergabe zu einem kleinen Fest der ganzen Schulgemeinschaft der Erweiterten Realschule Wadern. Schulleiter Ferdi Heyer dankte dem Minister für seinen positiven Bewilligungsbescheid und den anwesenden Gästen aus Politik und Verwaltung für ihr Engagement zur Errichtung dieses tollen Neubaus für das Bildungs- und Betreuungsangebot an der Erweiterten Realschule Wadern. Er versprach, dass alle, Schüler, Lehrer und die Mitarbeiter der Jugendhilfe St. Maria, dieses neue Gebäude nützen werden, das Bildungsangebot für die Schüler der Erweiterten Realschule Wadern noch weiter auszubauen. Der Höhepunkt der Feier war dann gekommen. Der Minister überreichte unter großem Applaus der Schüler einen symbolischen Scheck in Höhe von 429.300 Euro an die 1. Beigeordnete des Landkreises Merzig-Wadern Veronika Heinz und den Schulleiter Ferdi Heyer. Er verband damit die Bitte, dieses tolle Gebäude zum Vorteil der schulischen Ausbildung der Schüler der Erweiterten Realschule Wadern zu nutzen. Im Anschluss an die Feier wurden die Gäste zu einem kleinen Imbiss in den Musiksaal eingeladen. Dem Anlass entsprechend hatten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10, Wahlpflichtbereich Hauswirtschaft, zusammen mit ihren Lehrerinnen Gisela Marmit-Kastaun und Astrid Welsch-Wack ein kaltes Buffet vorbereitet, das alle begeisterte.

gts-01.jpg (58096 bytes)
Schülerinnen der freiwilligen Ganztagsschule an der ERS Wadern überreichen Herrn Minister Schreier ein selbst gebasteltes Geschenk
gts-02.jpg (73177 bytes)
Schülerinnen des Fachs Hauswirtschaft mit Herrn Minister Schreier

Im Kreis Merzig-Wadern nehmen zurzeit 667 Schülerinnen und Schüler an den unterschiedlichen Angeboten des nachunterrichtlichen Bildungs- und Betreuungsangebotes teil. Von den 35 Schulen im Landkreis (21 Grundschulen, 5 Erweiterte Realschulen, 2 Gesamtschulen, 3 Gymnasien und 4 Schulen für Behinderte) bieten 6 Grundschulen ein Betreuungsangebot bis 14.00 Uhr an, 26 Schulen (16 Grundschulen, 4 Erweiterte Realschulen, 2 Gesamtschulen, 3 Gymnasien, 1 Schule für Behinderte) ein Angebot bis 16.00 Uhr.