Leichtathleten beim Bundesfinale in Berlin

12  Leichtathletender Erweiterten Realschule Wadern nahmen am Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia" in Berlin teil.

Wieder einmal war Berlin für 12 Waderner Realschüler eine Reise wert. Nach ihrem Sieg beim Landesfinale vertraten sie jetzt das Saarland auf Bundesebene. Gegen sehr starke Konkurrenz aus 15 Bundesländern lieferten die Saarländer unter der bewährten Führung der Sportlehrerinnen Frau Hey und Frau Wagner einen guten Wettkampf und konnten noch vor Hamburg und Nordrhein-Westfalen den 13. Platz erreichen.Schon beim Landesfinale hatten die 16- bis17-jährigen Schüler gute bzw. sehr gute Leistungen gezeigt, die sie beim Bundesfinale teilweise noch verbessern konnten.

So erreichte Didi Bajrami im Weitsprung glänzende 6,35 m vor Michael Nickels, der sich ebenfalls auf beachtliche 5,90 m steigern konnte. Michael Nickels stellte im Hochsprung seine Bestleistung von 1,74 m ein, während Didi Bajrami immer noch gute 1,68 m überquerte. Sabit Marolli stieß die 5 kg Kugel zum ersten Mal 12,03 m weit, Andreas Hoff verbesserte sich hier auf 11,04 m. Im Speerwurf erzielte M. Nickels gute 38,24 m. Auch die Leistungen von Florian Hans, Daniel Brust, Stefan Kerth Bugi Markovic und Ron Schirra waren beachtenswert und trugen zum guten Gesamtergebnis bei. Ein hervorragender Staffellauf über 4 x 100 m mit Marco Lauer, Sabit Marolli, Didi Bajrami und Michael Kuhn waren der spannende Höhepunkt des Wettkampftages.

Doch der Aufenthalt in Berlin bestand nicht nur aus Wettkampf. Die Bundeshauptstadt konnte an zwei wettkampffreien Tagen von den Schülern besichtigt werden. Der Blick aus der Reichstagskuppel über das nächtliche Berlin, die Besuche von Brandenburger Tor, Zoo, Alexanderplatz, Berliner Dom, Gedächtniskirche, Museum am Checkpoint Charlie und einer Kino- bzw. Musical-Veranstaltung waren wirklich eine Reise wert.