12 Schüler der WK II beim Bundesfinale in Berlin

Nach der erneuten Qualifizierung zur Teilnahme am Bundesfinale in der Leichtathletik fuhren 12 Schüler (14 bis 17 Jahre) der Erweiterten Realschule Wadern vom 25.09. bis 29.09.2001 nach Berlin. Für alle Schüler war es die zweite, für einige sogar schon die dritte Teilnahme an einem Bundesfinale. Begleitet wurden die Leichtathleten von den Sportlehrerinnen Frau Hey und Frau Wagner, die seit Jahren mit Erfolg die Leichtathletik-AG an der Erweiterten Realschule Wadern leiten.

Am Donnerstag fand der von allen sehnsüchtig erwartete und wie immer sehr gut vorbereitete Wettkampf statt. Nach dem beim Landesentscheid errungenen Punktestand stand die saarländische Mannschaft zu Beginn auf dem 16. Platz. Das Ziel in Berlin: Verbesserung der Platzierung. Mindestens der Platz 15 musste erreicht werden. Der Wettkampf begann mit dem 100m-Lauf: Platz 15. Nach Hochsprung, Kugelstoá, 1000 m, Weitsprung und Speerwurf immer noch Platz 15. Jetzt musste nur noch die Staffel gut gelaufen werden. Beide Staffeln, von denen die schnellste gewertet wurde, klappten hervorragend. Und zum Ende hieá es: Erweiterte Realschule Wadern, Saarland: Platz 15. Es war nach einem langen und spannenden Wettkampf geschafft, die erwünschte Platzierung war erreicht worden.
 

Die Teilnehmer und ihre Leistungen:

100 m: Quindt Robert 12,46 s Weber Christian 12,82 s Marolli Sabit 12,92 s
Hochsprung: Nickels Michael 1,65 m Weber Christian 1,65 m Bajrami Sadik 1,56 m
Kugelstoß: Meier Thomas 11,05 m Marolli Sabit 10,90 m Zimmer David 10,55 m
1000 m Quindt Robert 2,55 min Wendels Peter 3,00 min Wendels Thomas 3,16 min
Weitsprung: Bajrami Sadik 5,58 m Hammer Michael 5,00 m Meier Thomas 4,54 m
Speerwurf: Wendels Peter 30,83 m Ferisovic Senad 29,13 m Nickels Michael 28,74 m
Staffel: Bajrami Sadik - Marolli Sabit - Quindt Robert - Weber Christian;
Staffel Hammer Michael - Rauguth Norman - Wendels Peter - Wendels Thomas

Aber nicht nur das erfolgreiche Abschneiden, sondern auch das Zuschauen bei hervorragenden Leistungen anderer Teilnehmer machte diesen Tag zu einem Erlebnis.
Ein Schüler aus Berlin sprang 2,01 m hoch; ein anderer, ebenfalls aus Berlin, schaffte 7,35 m im Weitsprung; aus Thüringen erreichte ein Schüler 65,63 m im Speerwurf.
Vor und nach dem Wettkampftag erhielten die Schüler wie in den Jahren zuvor die Gelegenheit, einige interessante Sehenswürdigkeiten Berlins kennenzulernen: Schloss Sanssouci und Potsdam, das Ägyptische Museum, ein Stasi-Untersuchungsgefängnis. Der Besuch eines Großkinos und des Musicals "Der Glöckner von Notre Dame" wurden zum unvergesslichen Erlebnis. Die Berliner U-Bahn und natürlich die Berliner Einkaufsmöglichkeiten wurden getestet.

Nach der Rückkehr aus Berlin war es für alle Schüler sicher: Berlin ist eine Reise wert und nächstes Jahr versuchen sie wieder, die Landesmeisterschaft zu schaffen und die Berlinfahrkarte zu gewinnen.