Schulfest 2017

- Graf-Anton-Schule Wadern - Wir feiern Gemeinschaft -

Unter diesem Motto lud die Graf-Anton-Schule Wadern zum diesjährigen Schulfest. Nicht nur zahlreiche Eltern, Geschwisterkinder und Großeltern, sondern auch etliche Ehemalige waren der Einladung zur Feier bei herrlichem Spätsommerwetter gefolgt.



Der Ton macht die Musik, sagte sich die Musiklehrerin und Tutorin des Schulorchesters, Jutta Backes und legte gleich zur Eröffnung in der gut besetzten Sporthalle mit Rock- und Jazzmusik einen beschwingten Auftakt hin. Die Rektorin, Christine Leinen, entließ nach ihrer Begrüßung das Feiervolk auf einen Schulhof, der an Aktivitäten und Essensangeboten nichts vermissen ließ. Der Landkreis hatte eine Soccer-Arena für den Feiertag spendiert, in der von Beginn bis spät in den Nachmittag gebolzt wurde. Auch die Waderner Feuerwehr war den ganzen Tag präsent. Sie bot, neben ihrem Informationsstand mit ihrem umfangreichen Gerät und Knowhow, zum Zocken einen Flipper mit Wasserspritzen und Bällen an. Dem Ruf der Schulsanitäter war das Jugendrotkreuz gefolgt, das auffällig geschminkte ‚Verletzte‘ versorgte. Kreativ ging es bei dem Angebot der Waderner Kunststelle, eine Riesenleinwand zu bemalen, zu. Kinder und Erwachsene durften sich malerisch austoben, wobei eine anschließende Versteigerung Geld für einen wohltätigen Zweck einspielte. Das war auch das Ansinnen der Stuhlversteigerung durch die Lehrerin Ruth Schmidt.
Die Kunstlehrerin, Petra Fontaine, hatte während der Projekttage von ihren Schülerinnen und Schülern alte Stühle kunstvoll aufpeppen lassen, die dann ebenfalls unter den Hammer kamen und einen hübschen Spendenerlös für die Waderner Tafel erbrachten. Von der Leiterin der Stadtbibliothek Wadern war die Buchwoche kurzerhand verlängert und auf den Schulhof verlagert worden. Gerade die Kinder freuten sich über die bunte Auswahl ihres Bücherflohmarktes. Ein Highlight des Tages war auf alle Fälle die Musicalaufführung „Schule der Träume“ der Theater-AG unter Leitung der Lehrerin Ingrid Bierbrauer. Überhaupt hatten sich alle Klassen attraktive Angebote ausgedacht. Sie reichten von Geisterbahn, Mitsingschule, Tanz-Workshop, Roboterrennen über Bobby Car – Zeitfahren, Recyclingkunst aus Tetrapacks bis zu einer Ausstellung unter dem Titel „Römer- Kunst, Kultur und Lebensart“.
Aber nicht nur die Aktionsklassen erwarben sich einen Lorbeer – etliche kulinarische Angebote mit dem Förderverein der Schule und seinem verlockenden Kuchenangebot, Würstchen und Bierstand in vorderster Reihe, sondern auch ein Crêpes-Stand, ein hervorragendes syrisches Speisenangebot und einige mehr hielten die Besucher und Schüler mit ihren Familien bei Laune und von morgens bis abends an der Schule.Was den sehr gern gesehenen Gästen, dem Bürgermeister Jochen Kuttler und dem Pfarrer, Herrn Sänger, am besten geschmeckt oder gefallen hat, ist nicht überliefert.