London Calling!

- Waderner Graf-Anton-Schüler unterwegs in der britischen Hauptstadt -

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, brachen wir (43 SchülerInnen und drei Lehrkräfte) um sechs Uhr morgens mit dem Bus auf nach Calais, um von dort aus mit der Fähre weiter nach Dover zu fahren. Einige der Schülerinnen und Schüler waren sehr dankbar als sie nach knapp zwei Stunden Auf- und Abwärtsbewegungen der Wellen wieder festen Boden unter den Füßen hatten! Das letzte Stück unserer Anreise legten wir wieder mit dem Bus zurück und erreichten abends dann endlich unseren Treffpunkt in Orpington, wo wir von unseren Gastfamilien abgeholt wurden. Die Gastfamilien haben uns alle sehr herzlich aufgenommen und gut versorgt - zum Beispiel mit dem WLAN-Passwort -, sodass wir uns schnell wohlgefühlt haben. Viele der Familien hatten auch Kinder, die ganz begeistert von ihren neuen Spielkameraden waren!
Am nächsten Tag startete dann schon unser Programm! Wie die meisten Engländer nutzten wir die „Tube“, die Londoner U-Bahn, als tägliches Verkehrsmittel, um zu unseren Zielen zu gelangen. Unser erstes Ziel war an diesem Tag das Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds'', in dem wir unter anderem der Royal Family, Donald Trump und Johnny Depp begegnet sind! Nach unserer Besichtigung begann unsere Sightseeing-Tour durch London. Berühmten Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Big Ben, Westminster Abbey oder London Eye, die wir bisher nur im Fernsehen gesehen haben, standen wir plötzlich direkt gegenüber! Am Dienstag besichtigten wir „Windsor Castle''. Das imposante Schloss gehört neben dem Buckingham Palace und Holyrood zu den offiziellen Hauptresidenzen der britischen Monarchen. Seine Ursprünge liegen übrigens in der Zeit von „Wilhelm dem Eroberer“. Anschließend machten wir uns auf dem Weg zum Camden Market in London, wo wir erstmals unsere Verhandlungskünste testen konnten.
Unser letzter Tag startete mit einem Spaziergang durch den Foot Tunnel, der unter (!) der Themse hindurchführt. Danach besuchten wir das Cutty Sark Museum. Die „Cutty Sark“ wurde 1869 fertiggestellt und gehörte zu den schnellsten Segelschiffen ihrer Zeit. 1954 wurde sie trockengelegt und zum Museum umfunktioniert. Anschließend gingen wir zu Fuß zum nahegelegenen Royal Observatory Museum. Nicht nur der tolle Ausblick, den wir von dort hatten, war ein Highlight, sondern auch die große 24-Stunden-Uhr und der Nullmeridian. Hinterher ging es zurück in die Innenstadt von London, wo wir über die Tower Bridge und die Millenium Bridge (nein, sie hat nicht angefangen wie in Harry Potter zu wackeln) und weiter bis zur St. Paul‘s Cathedrale gingen, die uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Denn wir haben 527 Stufen erklommen, bis wir ganz oben angekommen sind. Aber die Anstrengung hat sich gelohnt; wir hatten einen fantastischen Ausblick über London! Zum Abschluss gingen wir dann in der berühmten Oxford Street shoppen, bevor wir uns auf den Heimweg gemacht haben.

(Tessa Lorig und Yannik Bettinger, Klasse 10a)