Theatergruppe Thevo präsentierten das Theaterstück „Donnerstag“

Prävention zum Thema „Mobbing“

„Ich fand toll, dass wir Zuschauer in dem Stück mitspielen durften“ und „Etwas ähnliches ist meiner Freundin letztes Jahr an ihrer Schule auch passiert“. Diese und ähnliche Aussagen stammen von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 6 und 7.

Am Dienstag vergangener Woche gastierte die Theatergruppe Thevo an unserer Schule. Drei Akteure präsentierten das Theaterstück „Donnerstag“, das sich mit dem gerade für Kinder und Jugendliche brisanten Thema „Mobbing“ auseinandersetzt. Die anonymisierte und rudimentäre Grundsituation bot ihnen die Möglichkeit, eventuelle Parallelen zwischen eigenen Erfahrungen zum Thema und der Situation im Stück zu ziehen und die (Entstehungs-)Mechanismen von Mobbing zu verstehen. Das Besondere an der Darbietung war, dass die drei Akteure die Kinder und Jugendlichen während der gesamten Handlung als Mitspieler einbanden und sie in einer Art Stegreifspiel in die unterschiedlichen Rollen eines klassischen Mobbingfalles schlüpfen ließen. Damit hatten die Schülerinnen und Schüler zum einen die Möglichkeit, die Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven wahrzunehmen. Zum anderen bot sich ihnen die Möglichkeit, Handlungsalternativen zu gestalten, die den „Mobbingkreislauf“ entweder verstärken oder aber durchbrechen.

Die Thematisierung von Mobbing ist Teil der Präventionsarbeit, die an der Graf-Anton-Schule eine wichtige Rolle spielt. Ausgehend von diesem Theaterstück greifen die Klassenlehrerinnen und –lehrer im Unterricht das Thema, das für die Schülerinnen und Schüler zwar Teil ihrer Realität darstellt, dessen öffentliche Auseinandersetzung aber oftmals tabuisiert wird, auf. Ziel ist dabei, das Bewusstsein in Bezug auf Mobbing zu sensibilisieren und die Handlungskompetenzen der Jugendlichen entsprechend zu stärken.

Organisiert wurde die Veranstaltung – wie schon in den vergangenen Jahren – vom Jugendbüro des Kreisjugendamtes Merzig-Wadern.

14-11thevo4.jpg
***
14-11thevo6.jpg
***