Schüler backen frische Waffeln für Kinder in Bolivien

Schüler der Graf-Anton-Schule Wadern setzen sich für eine gerechte Bildung der Kinder in Bolivien ein

Einen Aktionstag haben Schüler, Lehrer und Eltern initiiert. Der Erlös fließt in das Schulprojekt „Rabeas Traum". Rund 800 Euro für das Projekt „Rabeas Traum" sind das erfreuliche Ergebnis der großen Waffelbackaktion, die die Schüler der Klasse 7b der Graf-Anton-Schule gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Ruth Schmidt, mit Pastoralreferent Karl-Josef Schmitt, mit Therese Ritz, mit Rosilene Nascimento-Muller sowie mit Rabea Lang auf dem Waderner Marktplatz durchführten. Sehr großzügig zeigten sich die Eltern der Schüler, die die Zutaten für die Waffeln spendierten. Das Einkaufscenter HACO unterstützte das Engagement der Schüler, indem der Waffelverkauf am Stand in der Einkaufspassage an diesem Morgen eingestellt wurde. Auch die Stadt Wadern unterstützte wohlwollend das Vorhaben der jungen Leute. Ebenso war der Inhaber vom Bistro „Domprobst", Jean-Louis Sy, von der Hilfsbereitschaft der Jugendlichen begeistert. Er erlaubte den Schülern den Zutritt in seine Küche, wo sie die Rührschüsseln und Rührstäbe regelmäßig reinigen konnten.

13-12 waffeln.jpg (285601 bytes)
Spendenübergabe Schüler der Klasse 7b mit Klassenlehrerin Ruth Schmidt an Rabea Lang „Bildung für Bolivien"

Bereits am frühen Morgen trafen sich die Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Ruth Schmidt und mit Pastoralreferent Karl-Josef Schmitt auf dem Marktplatz vor dem Brunnen. Da der Teig frisch angerührt wurde, hatten die jungen Waffelbäcker alle Hände voll zu tun. Die Vorstellung, dass ihnen auf die Finger geschaut wurde, verursachte zunächst etwas Aufregung unter den Schülern, die aber durch die Arbeit, die nun anstand, rasch wieder verflog. Eine Gruppe von Schülern bereitete den Teig zu, eine weitere Gruppe übernahm das Backen der Waffeln, eine Gruppe verkaufte Kinderpunsch und eine Gruppe informierte die Passanten über das Projekt, indem sie auf die schlechte und ungerechte Bildungssituation der Kinder in Bolivien aufmerksam machte. Des Weiteren erklärten die Jugendlichen, wie wichtig es ihnen ist, für andere Menschen da zu sein. Einem Kind auf dem Weg in seine Zukunft zu helfen sei für sie von großer Bedeutung. Angelockt vom köstlichen Waffelduft eilten die Marktbesucher zum Waffelstand, um eine frische Waffel mit Sahne oder Puderzucker zu genießen. Auch viele Schüler der Graf-Anton-Schule Wadern strömten mit ihren Lehrern herbei, um das Hilfsprojekt zu unterstützen. Trotz des zeitweiligen sehr großen Ansturms ließen sich die jungen Leute nicht aus der Fassung bringen. Geduldig versorgten sie die wartenden Hungrigen der Reihe nach bis schließlich alle Zutaten aufgebraucht waren. Müde, aber zufrieden und stolz begannen die Schüler anschließend mit den Aufräumarbeiten. Mithilfe der Spenden wird das Schulgeld für Kinder aus sozial schwachen Familien in Bolivien finanziert, die somit die Chance auf eine bessere Bildung erhalten.