Vorlesewettbewerb 2013

Schüler der Graf-Anton-Schule Wadern setzen sich für eine gerechte Bildung der Kinder in Bolivien ein

Die Graf-Anton-Schule Wadern hat ihre diesjährige Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels ermittelt. Elli Engstler aus der Klasse 6c setzte sich mit ihrem Beitrag aus „Rennschwein Rudi Rüssel“ von Uwe Timm gegen die Klassensiegerinnen Verena Walter aus der 6b und Lorena Maniglia, Schülerin der Klasse 6a, durch.

13-12 vorlese.jpg (348343 bytes)
v.l. Verena Walter (6b), Elli Engstler (6c), Lorena Maniglia (6a)

Wieder sind es drei Mädchen. Aber der Schein trügt etwas. Auch mehrere Jungen verstanden es, mit ihrem Lesevortrag die Klasse zu begeistern. Insbesondere beim selbst gewählten dreiminütigen Auszug aus dem Lieblingsbuch sowie bei der einleitenden Präsentation des Buches mit einem kurzen inhaltlichen Überblick standen die Jungen den Mädchen in nichts nach. Literarischer Favorit ist bei den männlichen Vorlesern seit Jahren die Serie um einen gewissen Greg, der urkomische Tagebücher schreibt. Aber für den Wettbewerb ist es maßgeblich, dass auch ein unbekannter Text, der vom Lehrer ausgewählt wird, fließend und ausdrucksvoll vorgelesen wird. Und dabei hatten dann doch neben Elli Engstler zwei weitere Schülerinnen die Nase vorn. Lorena Maniglia stellte als Lieblingsbuch „Gregs Tagebuch 2“ von Jeff Kinney vor, Verena Walter überzeugte als Klassensiegerin mit „No Jungs! Zutritt nur für Hexen“ von Thomas Brezina und Betina Gotzen-Beek. Die Schulsiegerin, Elli Engstler, wird die Graf-Anton-Schule Wadern beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene vertreten. Die gesamte Schule wünscht ihr dafür viel Glück.