Pilotprojekt „Datenschutz aus erster Hand – Mit Datenschützern lernen"
an der Graf-Anton-Schule Wadern

Wie man seine Daten im Internet und bei der Nutzung von Web 2.0-Angeboten wie Facebook, Google+, Twitter etc . richtig schützt, das lernen zurzeit Schüler der sechsten Klassen an der Graf-Anton-Schule in Wadern im Rahmen eines Pilotprojektes des Unabhängigen Datenschutzzentrums Saarland an den weiterführenden Schulen im Landkreis Merzig-Wadern.

13-11-daten1.jpg (164144 bytes) 13-11-daten2.jpg (157875 bytes)
Schuldirektor Ferdinand Heyer, der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Merzig-Wadern Frank Jakobs, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Datenschutzbeauftragte Judith Thieser lassen sich von den Sechtklässlern der Graf-Anton-Schule zeigen, welche Ergebnisse eine Personensuche bei den Suchmaschinen Google und Yasni liefert. Referentin Frau Sturm erklärt den Schülern in den Workshops, wie man ein sicheres Passwort anlegt.

Am Dienstag, den 5. November stellte Judith Thieser, Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit im Saarland, das Projekt an der Gemeinschaftsschule in Wadern vor. Externe Referenten, die vom Datenschutzzentrum geschult wurden, unterrichten Schüler in vierstündigen Workshops zu den Themen Bedeutung und Verlust von Privatsphäre, Datenschutz, Online-Ethik, Cybermobbing und „Google, Facebook & Co.". Gemeinsam erarbeiten die Schüler mit den Referenten datenschutzrechtliche und datenpolitische Themen sowie Fragen des Selbst-Datenschutzes. „Ich bin der Meinung, dass dieses Projekt zukunftsweisend ist. Wir wollen damit Schülern möglichst früh die Möglichkeit an die Hand geben, ihre Privatsphäre im Internet zu schützen. Im ersten Schritt setzen sie sich mit dem Schutz ihrer persönlichen Daten auseinander, im zweiten Schritt sollen sie dafür sensibilisiert werden, wie ihre Daten in der modernen Medienwelt verknüpft sind," erklärte Judith Thieser. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freute sich, dass der Landkreis Merzig-Wadern mit seinen weiterführenden Schulen für das Pilotprojekt ausgewählt wurde: „Die Resonanz auf das Projekt ist sehr gut. Die Graf-Anton-Schule ist neben der Gemeinschaftsschule Mettlach-Orscholz die zweite Schule, die teilnimmt. Ich wünsche mir, dass das Projekt keine Eintagsfliege bleibt und noch viele Schüler lernen, wie man persönliche Daten im Internet schützt." Auch Frank Jakobs, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Merzig-Wadern, hält die Aufklärungsarbeit in den Schulen zum Thema Datenschutz für wichtig. Er versprach, dass die Sparkasse die Hälfte der Kosten für die Finanzierung der Workshops in den sechsten Klassen an den weiterführenden Schulen im Landkreis übernehmen werde. Die restlichen Kosten für die Workshops finanziert das Datenschutzzentrum Saarland.

( Bilder und Text: Online-Redaktion des Landkreises Merzig-Wadern)