Weihnachten mal anders

Fünft- und Sechstklässler der Graf-Anton-Schule Wadern luden ihre Eltern und Geschwister zu einer festlichen Vorweihnacht in ihre Schule ein.

Die stimmungsvoll geschmückte Sporthalle wurde zum Konzert- und Theatersaal für die traditionelle Weihnachtsfeier. Alle Schülerinnen und Schüler nahmen eine Rolle im Theaterspiel, Musical und mehreren Musikstücken ein. So war es nicht verwunderlich, dass die Halle bis auf den letzten Platz besetzt war von Eltern, Großeltern und Geschwistern, die sich von den Kindern verzaubern ließen. Heute ist alles anders, so meint man. Da wollen die jungen Leute zur Weihnachtsdisco. Von wegen Plätzchen backen und friedliche Stimmung! Diese Variante der Vorweihnacht spielte die 6a in ihrem Theaterstück durch, das die Klassenlehrerin, Ruth Schmidt, eigens für das Fest geschrieben hatte. Nach Discotanz und vorweihnachtlicher Meckerei der Teenies fand man schließlich doch zur Besinnung mit der Unterstützung von Kindern aus Bolivien. Auch das Minimusical „Der Weihnachtsgast", präsentiert von der Theatergruppe mit Ingrid Bierbrauer und dem Chor aus 6b und 6c mit Ruth Gärtner, verbreitete zunächst die schon typische Atmosphäre vor dem heiligen Fest. Keiner nimmt Rücksicht, keiner gibt acht, alles soll funktionieren und von Friede und Freude keine Spur. In diese Stimmung bricht ein mysteriöser Weihnachtsgast, der die tiefsten Gedanken der Menschen aus der Verschüttung wieder hervorholt. Jeder wünscht sich Ruhe, Liebe und Frieden. Der Geist des Weihnachtsfestes überstrahlt schließlich Hektik und Konflikte. Wann fängt Weihnachten an?

Das fragten in ihrem Song, der wunderschön von Blockflöten und Glockenspielen begleitet wurde, die Schüler aus der Klasse 5c. Auch die Klasse 5a streute festliche Stimmung über das Publikum mit ihrer glänzenden Interpretation von „Sunny light of Bethlehem". Unter der bewährten Leitung des Lehrers Peter Meiser begeisterte der Schulchor mit den Liedern „Leben im Schatten" und „In der Nacht von Bethlehem". Valérie Frétault-Preiss, Lehrerin in der Klasse 5b, brachte ein besonders hübsches Singspiel in französischer Sprache, „Le petit nain", auf die Bühne. Vieles war anders. Und ist doch immer gleich. Die Freude der Kinder reißt schließlich alle mit.